Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Weniger Grippe-Patienten

Hohe Durchimpfung in Bayern senkt Erkrankungszahlen

MÜNCHEN (sto). Eine höhere Durchimpfungsrate hat nach Angaben des Bayerischen Gesundheitsministeriums offensichtlich dazu beigetragen, daß sich in diesem Winter deutlich weniger Menschen mit Influenzaviren infiziert haben als in den Jahren zuvor.

Alle Impfvorräte seien inzwischen aufgebraucht, teilte Gesundheitsminister Werner Schnappauf (CSU) mit. "Die Diskussion um die Vogelgrippe hat wohl viele Menschen dazu bewegt, sich im Herbst letzten Jahres noch gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen", sagte Schnappauf. Bis zur elften Kalenderwoche seien bayernweit nur 215mal Influenzaviren nachgewiesen worden. Im Vorjahr waren es 1717 Fälle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »