Ärzte Zeitung, 27.09.2007

Informationen zur Grippe-Situation in Deutschland

BERLIN (hub). Mit Beginn der Grippesaison wird das Robert-Koch-Institut in Berlin wieder regelmäßig aktuelle Daten zur Grippesituation in Deutschland veröffentlichen. Die Berichte basieren auf einem Meldesystem von 800 Ärzten, verteilt über ganz Deutschland. Derzeit wird der Bericht monatlich aktualisiert. Werden erste Influenza-Infektionen gemeldet, erfolgt die Aktualisierung wöchentlich.

Mit dem Angebot soll Ärzten geholfen werden, zu beurteilen, ob die Wahrscheinlichkeit einer Grippe bei Patienten mit Atemwegserkrankungen hoch ist. Sie ist hoch, wenn der Patient über rasch auftretendes Fieber (über 38°C), intensiven Husten, starke Kopf- und Gliederschmerzen und rasche Entkräftung klagt und es in der Region gehäuft Influenza-Erkrankungen gibt.

Unter http://influenza.rki.de gibt es die Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »