Ärzte Zeitung, 07.02.2008

Mehr akute Atemwegsinfekte bei Kindern

BERLIN (eis). Die Zahl der Kinder mit akuten Atemwegserkrankungen (ARE) hat in den vergangenen drei Wochen kontinuierlich zugenommen. Das meldet die AG Influenza am Robert-Koch-Institut in Berlin.

 Mehr akute Atemwegsinfekte bei Kindern

Mehr akute Atemwegsinfekte bei Kindern.

Foto: Photodisc

Unterschiedlich verteilt war vergangene Woche (5. Kalenderwoche) in Deutschland die Aktivität von Influenza-Viren: In Bayern und Baden-Württemberg gibt es eine mittelschwere Grippewelle, in der Mitte und im Osten Deutschlands sind die Aktivitäten von Influenzaviren leicht erhöht. In Niedersachsen und Schleswig-Holstein wird noch keine Influenza registriert. Deutschlandweit haben 57 Prozent der Patienten mit Grippe-Symptomen Influenza.

Ausgedehnte Grippe-Aktivitäten gibt es in vielen Ländern Europas. Dazu gehören Österreich, die Schweiz, die Beneluxländer, Frankreich, Ungarn, Italien und Portugal. In Großbritannien, Irland und Spanien klingt die Grippewelle bereits wieder ab.

Mehr Infos zur Influenza-Situation: www.influenza.rki.de/agi

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »