Ärzte Zeitung, 27.02.2008

Betriebsärzte raten zu einem Pandemieplan

KARLSRUHE (eb). Betriebsärzte raten zur Pandemie-Vorsorge. Im schlimmsten Fall könne es zu einem Ausfall von bis zu 50 Prozent der Beschäftigten kommen, so die Warnung der Experten.

Bei einer Tagung zum Thema "Betriebliche Pandemieplanung" in Saarbrücken empfahl der Präsident des Verbands deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW), Dr. Wolfgang Panter, den Betrieben, einen Notfallplan zu erstellen, regelmäßig Übungen zu machen und einen Pandemiekoordinatoren sowie ein Krisenmanagement-Team zu bestimmen.

"In diesem Team sollte unbedingt auch ein Betriebsarzt integriert sein", rät Panter. Der Verband biete Arbeitgebern zudem eine kostenlose Pandemie-Checkliste und umfangreiches Informationsmaterial an.

Die Checkliste steht auf der Internetseite des VDBW unter http://www.vdbw.de/de/grippe_pandemie/index.php zum Download bereit

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »