Ärzte Zeitung, 29.09.2008

Impf-Wettbewerb für Kliniken

BERLIN (ars). Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Robert-Koch-Institut in Berlin haben einen Wettbewerb für die überzeugendste Grippeschutz-Impfaktion bei medizinischem Personal in Krankenhäusern ausgelobt.

Die Impfquoten sind bei Klinikmitarbeitern mit 20 Prozent niedrig. Hinter der Aktion steht die Absicht, nicht nur sie selbst zu schützen, sondern auch die Ansteckung anderer zu vermeiden. Auch niedergelassene Ärzte werden angeschrieben, um sie besonders für die Influenza-Impfung älterer und chronisch kranker Menschen zu motivieren.

www.bzga.de, www.rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »