Ärzte Zeitung, 26.11.2008

DNA-Impfstoff gegen Influenza in Tierversuch

KOPENHAGEN (hub). Eine neue DNA-Vakzine gegen Influenza haben Forscher aus Dänemark an Mäusen getestet. Im Tierversuch seien drei Tage nach Impfung 100 Prozent der Mäuse gegen letale Influenzastämme geschützt gewesen, teilt die Uni von Kopenhagen mit.

Für den Impfstoff wird an ein Gen des Influenza-Virus eine Kette von Aminosäuren gekoppelt, beides in Adenoviren verpackt und dann den Mäusen i.m. gegeben. Die Vakzine (InVacc) aktiviere CD4+-T-Zellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »