Ärzte Zeitung, 18.12.2008

Erhöhte Rate von Atemwegsinfektionen

BERLIN (eis). Die Rate von akuten respiratorischen Erkrankungen ist zurzeit in Deutschland erhöht, meldet das Robert-Koch-Institut in Berlin. Influenzaviren werden danach allerdings nur sporadisch isoliert. Andere virale Erreger von Atemwegsinfektionen wie RSV tragen offenbar zu der Erhöhung bei.

Die in Deutschland bisher nachgewiesenen Grippeviren stimmen gut mit den Viren im Impfstoff überein. Das Gleiche gilt für die in den vergangenen Wochen in Europa isolierten Influenzaviren (Ausnahme: zwei Influenza-B-Stämme). Nur in Portugal sind Grippeviren zurzeit weit verbreitet.

http://influenza.rki.de/agi

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »