Ärzte Zeitung, 05.02.2009

Grippewelle schwappt süd- und ostwärts

Grippewelle zieht jetzt nach Süden und Osten ab

NEU-ISENBURG (eb). Die Zahl der Atemwegsinfekte in Deutschland ist weiter stark erhöht, der Höhepunkt der Grippewelle wurde aber vielleicht schon erreicht.

So gehen im Nordwesten die Erkrankungszahlen bereits zurück (zu sehen an den grünen Stellen auf der aktuellen Karte der AG Influenza). Im Osten und Süden nimmt die Aktivität von Atemwegsinfekten allerdings noch zu. In England und Irland ist der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle überschritten, meldet die AG Influenza.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »