Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Grippewelle schwächt sich ab

BERLIN (eis). Die Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen ist in allen Regionen Deutschlands weiter zurückgegangen, meldet die AG Influenza am Robert-Koch-Institut. Nur noch in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Atemwegsinfekte stark erhöht.

In Stichproben werden bei 56 Prozent der Betroffenen Influenza-Viren isoliert. Bisher gab es diese Saison 81 Prozent A/H3N2-Viren, die durch den Impfstoff gut abgedeckt werden.Zunehmend werden jetzt aber Influenza-B-Viren aus der Victoria-Linie isoliert, die nicht im Impfstoff vertreten ist. In die Vakzine für die kommende Saison soll dieser Stamm aufgenommen werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »