Ärzte Zeitung online, 13.03.2009

In vielen Regionen normalisiert sich die Grippe-Situation

Praxisindex der akuten respiratorischen Erkrankungen in den letzten Wochen. Quelle: AGI

NEU-ISENBURG (eis). Die Zahl der Atemwegsinfektionen ist in Deutschland in der vergangenen Woche weiter zurückgegangen und im Bundesdurchschnitt nur noch moderat erhöht. Nur noch im Südwesten bleibt das Niveau der Erkrankungen auf deutlich erhöhtem Niveau. In den neuen Bundesländern und Berlin gibt es hingegen nur noch geringfügig erhöhte Aktivitäten von Atemwegserkrankungen.

In Stichproben wurden in der vergangenen Woche bei 45 Prozent der Patienten Influenza-Viren nachgewiesen. Zum größten Teil handelt es sich dabei um Influenza-B-Viren; der Anteil ist inzwischen auf 88 Prozent angestiegen.

http://influenza.rki.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »