Ärzte Zeitung online, 07.09.2009

Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig

LEIPZIG (dpa). Der Leipziger Virologe Professor Uwe Gerd Liebert hat vor einem zu sorglosem Umgang mit der Schweinegrippe gewarnt. Die anhaltende Impfmüdigkeit sei fahrlässig, sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Leipzig der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstagsausgabe).

Gefährdete Gruppen, wie ältere Menschen oder Geschwächte, sollten sich unbedingt impfen lassen. Auch die avisierte Menge von 50 Millionen Impfdosen sei keineswegs übertrieben. Liebert empfiehlt für einen optimalen Schutz eine Doppel-Impfung: eine gegen die normale und eine gegen die Neue Grippe (Schweinegrippe).

Lesen Sie dazu auch:
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung
Schweinegrippe-Impfstoffe enthalten nur bekannte und getestete Verstärker

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »