Ärzte Zeitung online, 07.09.2009

Virologe hält Impfmüdigkeit für fahrlässig

LEIPZIG (dpa). Der Leipziger Virologe Professor Uwe Gerd Liebert hat vor einem zu sorglosem Umgang mit der Schweinegrippe gewarnt. Die anhaltende Impfmüdigkeit sei fahrlässig, sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Universität Leipzig der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstagsausgabe).

Gefährdete Gruppen, wie ältere Menschen oder Geschwächte, sollten sich unbedingt impfen lassen. Auch die avisierte Menge von 50 Millionen Impfdosen sei keineswegs übertrieben. Liebert empfiehlt für einen optimalen Schutz eine Doppel-Impfung: eine gegen die normale und eine gegen die Neue Grippe (Schweinegrippe).

Lesen Sie dazu auch:
Schweinegrippe: 72 Prozent der Baden-Württemberger gegen Impfung
Schweinegrippe-Impfstoffe enthalten nur bekannte und getestete Verstärker

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »