Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Auch mit Grippeschutzimpfung ist Blutspenden möglich

NEU-ISENBURG (eb). Aufgrund der zu erwartenden Schweinegrippe-Massenimpfung weist der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) darauf hin, dass trotz Impfung gegen die saisonale Grippe Blutspenden ohne Sperrfrist möglich ist.

"Da bei einer Grippeschutzimpfung kein Lebendimpfstoff verwendet wird, sondern gereinigte Influenza-Virus-Antigene, kann nach der Verabreichung ohne Wartezeit sofort wieder Blut gespendet werden", klärt Dr. Franz Weinauer, Ärztlicher Direktor des BRK-Blutspendedienstes auf. Voraussetzung sei allerdings, dass der Blutspender sich wohl fühle.

Deshalb bittet der Blutspendedienst auch alle diejenigen Blut zu spenden, die sich gegen die saisonale Grippe haben impfen lassen. Blutspenden kann jeder, der sich gesund fühlt und zwischen 18 und 69 Jahre alt ist. Erstspender dürfen nicht älter als 60 Jahre sein. Nach Impfungen, Operationen, Auslandsaufenthalten oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente müssen unter Umständen Sperrfristen eingehalten werden.

Weitere Informationen unter der kostenlosen Hotline-Nummer 0800/1194911

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »