Ärzte Zeitung, 06.11.2009

zur Großdarstellung klicken

Zahl akuter Atemwegsinfekte im Süden erhöht

Kalenderwoche 44 / 2009

In Patientenproben bisher nur das neue H1N1-Virus nachgewiesen

Die Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen (ARE) ist bundesweit geringfügig erhöht. Für die AGI-Großregion Süden liegt die ARE-Aktivität im deutlich erhöhten Bereich und damit über den jahreszeitlich zu erwartenden Werten.

In der 44. Kalenderwoche wurden in 57 (40 Prozent) der 143 eingesandten Proben Influenzaviren nachgewiesen, ausschließlich Neue Influenza A/H1N1.

zur Großdarstellung klicken

basierend auf Meldungen aus 1000 Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Weitere Informationen unter

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »