Ärzte Zeitung online, 12.11.2010

Influenza-Situation ist komplex

Weltweit zirkulieren unterschiedliche Viren / Kaum Grippekranke in Europa

BERLIN (hub). Weltweit dominiert ein H3N2-Virus die aktuelle Grippesaison. Doch auch das pandemische H1N1-Virus (Schweinegrippe-Virus) ist weiterhin unterwegs.

Influenza-Situation ist komplex

Bislang sind in der aktuellen Influenza-Saison in Europa noch nicht viele Grippe-Kranke registriert.

© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Europa wurden in neun (2,6 Prozent) von 344 untersuchten Sentinelproben Influenzaviren nachgewiesen, schreibt die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts in ihrem aktuellen Bericht. Dabei handelt es sich fünfmal um pandemische Influenza A(H1N1)-Viren, einmal um ein nicht subtypisiertes Influenza A-Virus, zweimal um H3N2-Viren und einmal um ein Influenza B-Virus. In Nicht-Sentineleinsendungen wurden neun Influenzaviren identifiziert. Es handelte sich um drei pandemische H1N1-Viren, fünf nicht subtypisierte Influenza A-Viren und ein Influenza B-Virus.

Weltweit ist H3N2 das vorherrschend diagnostizierte Influenzavirus, wobei sich die Situation je nach Kontinent unterschiedlich darstellt: In Australien, Neuseeland und Südostasien war das pandemische Influenza A(H1N1) dominant, in Südamerika H3N2. Auf der Nordhalbkugel werden zurzeit bei niedriger Influenza-Aktivität in China, den USA und Kanada vorwiegend Influenza A(H3N2) nachgewiesen, während in Europa (bei niedriger Influenza-Aktivität) am häufigsten pandemische Influenza A(H1N1)-Viren und am zweithäufigsten Influenza B-Viren diagnostiziert wurden. Nach WHO-Angaben sinke die Aktivität auf der Südhalbkugel weiter und liege in den meisten Ländern wieder im Hintergrundbereich, während die Werte in den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel noch niedrig sind.

Influenza-Update der WHO (englisch)

Informationen des "European Influenza Surveillance Network" (englisch)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »