Ärzte Zeitung, 19.12.2011

RKI für Masken gegen Grippe

BERLIN (eis). Gesichtsmasken könnten bei zukünftigen Grippewellen eine besondere Rolle bei der Prävention von Influenza-Übertragungen spielen, betont das Robert Koch-Institut (Epi Bull 2011; 50: 455).

In einer Studie konnte gezeigt werden, dass die Masken von Kindern, Erwachsenen, Patienten und Kontaktpersonen toleriert werden.

Als Voraussetzung für den Nutzen müssten die Maßnahmen aber schnell implementiert werden und die Masken über mehrere Tage konsequent angewandt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »