Ärzte Zeitung, 14.01.2013

Tausende erkrankt

Grippe-Notstand in New York

NEW YORK.. Der Gouverneur von New York hat für seinen Staat den Grippe-Notstand ausgerufen.

Damit will er die Bewohner zur Influenza-Impfung animieren, und er gibt Apotheken grünes Licht für Impfungen von Kindern.

Bisher wurden in dieser Saison über 19.000 Fälle gemeldet, in der gesamten vorigen Saison waren es etwa 4400. Bis zur vergangenen Woche wurden 2884 Grippe-Patienten in Krankenhäusern behandelt- weit mehr als im Vorjahr. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »