Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Bundesweit

Nur noch sehr wenige Grippe-Erkrankungen

Akute Atemwegserkrankungen kommen nicht mehr häufig vor - in keinem Bundesland war die Aktivität zuletzt erhöht.

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) hat sich bundesweit weiter normalisiert, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

In keinem Bundesland ist die ARE-Aktivität noch erhöht, nur in wenigen Regionen gibt es noch Cluster mit vermehrten Atemwegsinfektionen.

In der Woche bis zum 24. April (16. KW) wurden 1236 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle registriert.

Seit der 40. KW 2015 wurden 68.903 bestätigte Influenza-Erkrankungen gemeldet, darunter 192 Todesfälle.

Bei 12.418 Fällen (18 Prozent) war angegeben, dass die Patienten stationär behandelt worden waren. Insgesamt wurden in der jetzt zu Ende gehenden Saison am häufigsten Influenza-BViren (55 Prozent) nachgewiesen. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »