Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Bundesweit

Nur noch sehr wenige Grippe-Erkrankungen

Akute Atemwegserkrankungen kommen nicht mehr häufig vor - in keinem Bundesland war die Aktivität zuletzt erhöht.

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) hat sich bundesweit weiter normalisiert, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

In keinem Bundesland ist die ARE-Aktivität noch erhöht, nur in wenigen Regionen gibt es noch Cluster mit vermehrten Atemwegsinfektionen.

In der Woche bis zum 24. April (16. KW) wurden 1236 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle registriert.

Seit der 40. KW 2015 wurden 68.903 bestätigte Influenza-Erkrankungen gemeldet, darunter 192 Todesfälle.

Bei 12.418 Fällen (18 Prozent) war angegeben, dass die Patienten stationär behandelt worden waren. Insgesamt wurden in der jetzt zu Ende gehenden Saison am häufigsten Influenza-BViren (55 Prozent) nachgewiesen. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »