Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Bundesweit

Nur noch sehr wenige Grippe-Erkrankungen

Akute Atemwegserkrankungen kommen nicht mehr häufig vor - in keinem Bundesland war die Aktivität zuletzt erhöht.

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) hat sich bundesweit weiter normalisiert, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

In keinem Bundesland ist die ARE-Aktivität noch erhöht, nur in wenigen Regionen gibt es noch Cluster mit vermehrten Atemwegsinfektionen.

In der Woche bis zum 24. April (16. KW) wurden 1236 klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle registriert.

Seit der 40. KW 2015 wurden 68.903 bestätigte Influenza-Erkrankungen gemeldet, darunter 192 Todesfälle.

Bei 12.418 Fällen (18 Prozent) war angegeben, dass die Patienten stationär behandelt worden waren. Insgesamt wurden in der jetzt zu Ende gehenden Saison am häufigsten Influenza-BViren (55 Prozent) nachgewiesen. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »