Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Kommentar

Doppelt geimpft gibt mehr Schutz

Von Michael Hubert

Die Grippe-Impfung bei über 60-Jährigen bringt was! Das ist die ärztliche Botschaft an jene Patienten, die durch anderslautende Medienberichte verunsichert sind. Selbst wenn die Schutzrate geringer ist als angenommen: Wo gibt's sonst so hohe Renditen und das quasi ohne Risiko?

Und die Rendite für die Patienten kann weiter erhöht werden: durch eine Impfung gegen Pneumokokken-Bakterien. Der additive Effekt beider Impfungen ist erneut in einer Studie belegt worden. Besonders effektiv wirkt der Doppelschuss gegen invasive Pneumokokken-Erkrankungen. Gerade diese sind oft lebensbedrohlich.

Wie aktuell die Grippe-Impfung kämpft die Impfung gegen Pneumokokken seit Langem um ihren Ruf. Trotz fast identischer Impfzielgruppen liegt die Impfrate gegen Pneumokokken mit maximal 20 Prozent weit unter jener gegen Influenza. Dabei belegt eine ganze Reihe großer Studien den Nutzen der Pneumokokken-Impfung für Senioren: Pneumonien werden um ein Fünftel verringert, jene durch Pneumokokken um fast die Hälfte. Die Sterberate durch diese Pneumonien geht sogar um fast 60 Prozent zurück.

Darum für alle Patienten über 60: jedes Jahr die Grippe-Impfung, alle sechs Jahre die Pneumokokken-Impfung!

Lesen Sie dazu auch:
Doppel-Impfung für über 60-Jährige

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »