Ärzte Zeitung, 26.06.2015

Konjunktur

Wirtschaft in Südkorea leidet unter Mers

SEOUL. Wegen Mers-Ausbruch und Dürre sinken Exporte und Konsumausgaben in Südkorea.

Das Finanzministerium hat daher am Donnerstag ein Konjunkturpaket von mehr als 15 Billionen Won (über 12 Milliarden Euro) angekündigt.

Zudem wurde die Wachstums-Prognose für 2015 von 3,8 auf 3,1 Prozent reduziert; die Zentralbank senkte die Zinsen auf 1,5 Prozent.

Seit Mittwoch gab es in dem Land zwei weitere Mers-Tote; damit fielen der Atemwegserkrankung 29 Menschen zum Opfer, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap.

Bei dem Ausbruch gab es bisher 180 Krankheits- und Todesfälle. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »