Ärzte Zeitung, 23.01.2007

Durchfallmittel als Rauschgift missbraucht

BERLIN (eb). Apotheker warnen vor dem Missbrauch des Durchfallmittels Loperamid - gerade bei Patienten aus der Drogenszene.

Loperamid ist bekanntlich chemisch mit starken Schmerzmitteln verwandt. Diese können bei unsachgemäßem Gebrauch, etwa in selbst gedrehten Zigaretten oder sublingual, Sucht auslösen.

Wird das Medikament als Tablette oder Kapsel eingenommen, ist es unbedenklich, da die Bluthirnschranke nicht überwunden werden kann. In Kombination mit bestimmten Herzmedikamenten, etwa Verapamil, oder mit Chinin kann die Bluthirnschranke jedoch überwunden und Rauschzustände und Sucht erzeugt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »