Ärzte Zeitung, 05.02.2007

Norovirus verbreitet sich massiv

BERLIN (dpa). Der Magen-Darm-Erreger Norovirus hat sich in den vergangenen Wochen massiv in Deutschland verbreitet. Anfang Oktober 2006 erkrankten noch knapp 380 Patienten pro Woche. Die Zahl der Meldungen stieg kontinuierlich auf fast 6000 in der zweiten Januarwoche.

Das hat das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mitgeteilt. Damit seien seit Oktober mehr als 46 700 Fälle gemeldet worden. Die Dunkelziffer sei aber vermutlich höher. Nach Einschätzung des RKI könnte die Infektion in diesem Winter bis zu eine Millionen Erkrankte treffen - so viele Menschen wie noch nie.

Ähnliche Infektionswellen gab es bereits in den Wintern 2002/2003 und 2004/2005. Auch damals verbreitete sich das Virus epidemieartig und infizierte zehntausende Menschen. Allerdings wurden bei der Welle 2004/2005 bis Januar mit rund 41 000 Erkrankungen deutlich weniger Fälle gemeldet als bisher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »