Ärzte Zeitung, 04.06.2007

Salmonellen - mehr Infizierte in Dortmund

DORTMUND (dpa). Die Zahl der Salmonellen-Infektionen im Klinikum Dortmund ist am Freitag auf 32 gestiegen. Damit ist seit Pfingstsonntag die Krankheit bei fünf Mitarbeitern und 27 Patienten ausgebrochen.

Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass der Höhepunkt der Erkrankungswelle überschritten ist. Eine Beteiligung der Erreger am Tod eines 77-jährigen Krebspatienten wurde am Freitag nicht bestätigt. Eine durch die Staatsanwaltschaft Dortmund veranlasste Obduktion ergab, dass der Patient an einer Lungenentzündung gestorben war.

Endgültige Klarheit sollen weitere Untersuchungen bringen. Die genaue Herkunft der Erreger bleibt unklar. Laut Klinikum ist es wahrscheinlich, dass sie durch einen Mitarbeiter im Verteilbereich der Küche des Klinikzentrums Mitte verbreitet wurden. Das Essen wird nun von einem Unternehmen zugeliefert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »