Ärzte Zeitung, 08.11.2007

Bisher 48 Tote durch Noroviren

BERLIN (dpa). Die stärkste Norovirus-Welle der vergangenen Jahre hat 2007 bereits zu 48 Todesfällen in Deutschland geführt. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) mitgeteilt.

46 Menschen, die an dem Brechdurchfall starben, waren zwischen 70 und 80 Jahre alt. Die Infektion führte bei ihnen wohl zum Tod, weil sie bereits vorher sehr geschwächt waren. Die Sterberate liege bei weniger als einem Prozent, so das RKI.

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (586)
Organisationen
RKI (1840)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »