Ärzte Zeitung, 10.01.2008

Erkrankungen durch Noroviren auf Höchststand

BERLIN (dpa). Die Zahl der gemeldeten Magen-Darm-Erkrankungen durch Noroviren hat in diesem Winter in Deutschland einen neuen Höchstwert erreicht. Das berichtet das Robert-Koch-Institut (RKI).

So sind nach Angaben des RKI in der 49. Kalenderwoche Anfang Dezember 10 519 Norovirus-Infektionen gemeldet worden. Das sei der höchste Wochenwert seit Einführung der Meldepflicht und Beginn der Datenerfassung im Jahr 2001, so eine RKI-Sprecherin zur dpa. Der bisherige Spitzenstand wurde im vergangenen Winter 2006/07 mit 8875 Fällen innerhalb einer Woche registriert.

In dieser Saison seien bereits mehr als 56 700 Menschen an dem Virus erkrankt, sagte die Sprecherin. Allerdings habe die Infektionswelle dieses Mal mit Anfang Oktober auch besonders früh begonnen - das sei rund vier Wochen früher als im Vorjahr gewesen. Im Winter 2006/07 habe die Krankheitswelle im Februar ihren Höchststand erreicht und noch bis April angehalten.

Ein Ärztemerkblatt zu Noroviren gibt es im Internet unter www.rki.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »