Ärzte Zeitung online, 20.06.2008

Urlauber auf Flusskreuzfahrt an Brechdurchfall erkrankt

TRIER (dpa). Auf einer Flusskreuzfahrt von Straßburg nach Trier haben sich 27 Urlauber vermutlich mit den hochansteckenden Noroviren infiziert. Akut seien noch neun Reisende an Brechdurchfall erkrankt, die ihre Kabinen nicht verlassen dürften, sagte ein Sprecher des Gesundheitsamtes Trier (Rheinland-Pfalz).

Ob die Ursache der Erkrankungen tatsächlich Noroviren seien, müsse eine Untersuchung klären. Die "Swiss Tiara" mit rund 150 Passagieren an Bord hatte am Freitag in Trier angelegt.

Das Norovirus sei vermutlich auf das Schiff "eingeschleppt" worden. Bereits am ersten Abend der Reise hätten einige Passagiere wegen Magenbeschwerden beim Abendessen gefehlt, sagte der Sprecher.

Erst vor gut drei Wochen waren Passagiere auf einem Urlaubsschiff in Koblenz an Brechdurchfall erkrankt. Fünf der 20 Patienten mussten mussten damals ins Krankenhaus gebracht werden.

Topics
Schlagworte
Magen-Darminfekte (577)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »