Ärzte Zeitung online, 27.05.2009

Fast 100 000 Cholerafälle in Simbabwe

GENF (dpa). In der kommenden Woche dürfte nach Einschätzung des Roten Kreuzes in Simbabwe der 100 000. Cholerafall auftreten. Derzeit seien fast 98 310 Fälle registriert, teilte die Föderation der Rotkreuz- und Roter Halbmond-Gesellschaften (IFRC) am Dienstag in Genf mit.

Zwar gehe die Zahl der täglich Neuinfizierten zurück, aber die Gefahr weiterer Erkrankungen bleibe. Noch immer müssten für 665 000 Haushalte in gefährdeten Regionen sauberes Wasser und funktionierende Sanitäranlagen beschafft werden. Es mangele aber an Geld, erklärte die IFRC.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »