Ärzte Zeitung online, 07.07.2009

Norovirus auf Kreuzfahrtschiff - ein Toter

LONDON (dpa). Nach einem Ausbruch von Noroviren ist ein Engländer auf einem Kreuzfahrtschiff einer Bremer Gesellschaft vor Schottland gestorben. Rund 100 Passagiere an Bord der "Marco Polo" des Unternehmens "Transocean Tours" zeigten Anzeichen, sich das Brechdurchfall-Virus ebenfalls eingefangen zu haben, wie die Gesundheitsbehörden am Montagabend mitteilten.

Der Mann sei schon durch Vorerkrankungen geschwächt gewesen. Andere Passagiere würden von Ärzten behandelt und niemand sei vom Schiff gebracht worden.

Insgesamt befinden sich 400 Passagiere an Bord des Schiffes, das am Saltburn Pier in der schottischen Hafenstadt Invergordon vor Anker liegt. Solange sie keine Krankheitssymptome hätten, könnten sie sich frei bewegen. Eigentlich verbreiten sich Noroviren vor allem in den Wintermonaten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »