Ärzte Zeitung, 22.07.2009

Nüchternphase kein Vorteil bei Kindern

ERLANGEN (ikr). Auch bakterielle Gastroenteritiden haben bei immunkompetenten Kindern meist einen selbstlimitierenden Verlauf. Daher ist wie bei der viralen Diarrhoe primär eine symptomatische Therapie mit oraler Rehydratation indiziert. Darauf weisen Experten der Uniklinik Erlangen hin (Monatsschr Kinderheilk 156, 2008, 911).

Die orale Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr solle frühzeitig wieder aufgenommen werden. Nüchternphasen, Teepausen oder Heilnahrungen bringen nach Angaben der Pädiater keinen Vorteil. Auch bei der unkomplizierten Reisediarrhoe habe die orale Rehydratation erste Priorität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »