Ärzte Zeitung online, 28.08.2009

Salmonellen nach Essen aus Altenheim-Küche - Eine Tote

HEINSBERG (dpa). Nach dem Verzehr von Essen aus der Küche eines Altenheims in Hückelhoven nahe der niederländischen Grenze ist eine 99-jährige Heimbewohnerin an einer Salmonellen-Infektion gestorben. Weitere 48 Menschen seien erkrankt, teilte die Kreisverwaltung Heinsberg am Freitag mit.

zur Großdarstellung klicken

Foto: antikarium ©www.fotolia.de

Die Küche des Altenheims sei vorübergehend geschlossen worden. Sie hatte auch fünf Kindergärten mit Essen beliefert und "Essen auf Rädern" angeboten. Auslöser der Salmonellen-Infektion sei eine mit Milch angerührte Nachspeise gewesen.

Zu den Erkrankten gehören auch Kindergartenkinder und Beschäftigte des Altenheims. Die Kreisverwaltung schloss nicht aus, dass sich die Zahl der Erkrankten weiter erhöhen könne. Mittlerweile habe ein anderer Dienstleister die Versorgung der Menschen mit Essen übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »