Ärzte Zeitung online, 28.08.2009

Salmonellen nach Essen aus Altenheim-Küche - Eine Tote

HEINSBERG (dpa). Nach dem Verzehr von Essen aus der Küche eines Altenheims in Hückelhoven nahe der niederländischen Grenze ist eine 99-jährige Heimbewohnerin an einer Salmonellen-Infektion gestorben. Weitere 48 Menschen seien erkrankt, teilte die Kreisverwaltung Heinsberg am Freitag mit.

zur Großdarstellung klicken

Foto: antikarium ©www.fotolia.de

Die Küche des Altenheims sei vorübergehend geschlossen worden. Sie hatte auch fünf Kindergärten mit Essen beliefert und "Essen auf Rädern" angeboten. Auslöser der Salmonellen-Infektion sei eine mit Milch angerührte Nachspeise gewesen.

Zu den Erkrankten gehören auch Kindergartenkinder und Beschäftigte des Altenheims. Die Kreisverwaltung schloss nicht aus, dass sich die Zahl der Erkrankten weiter erhöhen könne. Mittlerweile habe ein anderer Dienstleister die Versorgung der Menschen mit Essen übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »