Ärzte Zeitung online, 31.08.2009

Erster Cholera-Ausbruch in Papua-Neuguinea

SYDNEY (dpa). In dem Südpazifik-Staat Papua-Neuguinea ist erstmals die Cholera ausgebrochen. Das bestätigte Gesundheitsminister Sasa Zibe am Montag. Nach Angaben des australischen Rundfunks starben in der Provinz Morobe fünf Menschen, 80 infizierten sich.

Die Erreger führen zu schwerem Durchfall und Erbrechen. Die Krankheit ist unbehandelt lebensgefährlich.

Papua-Neuguinea ist ein großer Inselstaat zwischen Indonesien und Australien. Das Land mit gut fünf Millionen Einwohnern ist bitterarm.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »