Ärzte Zeitung online, 09.08.2010

Zeltlager im Allgäu geräumt - 52 Personen krank

HOPFEN AM SEE/MARKTOBERDORF (dpa). Übles Ferienende: Ein Zeltlager am Hopfensee im Ostallgäu ist in der Nacht zum Montag geschlossen worden, nachdem sich etliche Kinder und Betreuer übergeben mussten. Am Montagnachmittag stieg die Zahl der Kranken in dem Lager des evangelischen Jugendwerks Esslingen auf 52, wie das Landratsamt Ostallgäu mitteilte.

Die Ursache für das Erbrechen blieb zunächst unklar. Vier Kinder und eine Betreuerin mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie sollten eine weitere Nacht im Krankenhaus bleiben. Alle anderen fuhren am Montagnachmittag mit einem Bus zurück nach Esslingen.

Die 11- bis 13-Jährigen waren bereits seit einer Woche im Allgäu. Weil am Sonntagabend innerhalb weniger Stunden mehr als die Hälfte der insgesamt 61 Teilnehmer erkrankt waren, alarmierten die Verantwortlichen kurz nach Mitternacht den Rettungsdienst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »