Ärzte Zeitung online, 09.08.2010

Zeltlager im Allgäu geräumt - 52 Personen krank

HOPFEN AM SEE/MARKTOBERDORF (dpa). Übles Ferienende: Ein Zeltlager am Hopfensee im Ostallgäu ist in der Nacht zum Montag geschlossen worden, nachdem sich etliche Kinder und Betreuer übergeben mussten. Am Montagnachmittag stieg die Zahl der Kranken in dem Lager des evangelischen Jugendwerks Esslingen auf 52, wie das Landratsamt Ostallgäu mitteilte.

Die Ursache für das Erbrechen blieb zunächst unklar. Vier Kinder und eine Betreuerin mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie sollten eine weitere Nacht im Krankenhaus bleiben. Alle anderen fuhren am Montagnachmittag mit einem Bus zurück nach Esslingen.

Die 11- bis 13-Jährigen waren bereits seit einer Woche im Allgäu. Weil am Sonntagabend innerhalb weniger Stunden mehr als die Hälfte der insgesamt 61 Teilnehmer erkrankt waren, alarmierten die Verantwortlichen kurz nach Mitternacht den Rettungsdienst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »