Ärzte Zeitung online, 24.08.2010

Skandal um verseuchte Eier in USA immer größer

WASHINGTON (dpa). Verseuchte Eier sollen in den USA bis zu 2000 Menschen krank gemacht haben. Damit breitet sich die Salmonellen- Infektion im Westen weiter aus, wie US-Medien am Montag berichteten. Die Lebensmittelbehörde FDA habe mittlerweile mehr als eine halbe Milliarde Eier vom Markt genommen. Die Infektion betrifft vermutlich schon 17 der 50 Bundesstaaten.

Die verseuchten Eier stammen von zwei Hühnerfarmen im Bundesstaat Iowa. Die FDA war auf den Fall aufmerksam geworden, als sich die Zahl der Salmonellen-Infektionen in den USA plötzlich vervierfachte. Statt 50 wurden bis zu 200 Fälle pro Woche gemeldet. Eine der beiden Farmen sei in den vergangenen Jahren vor allem wegen unmenschlicher Arbeitszustände und Tierquälerei aufgefallen, berichten US-Medien.   

Bericht in der "Washington Post
Bericht im Nachrichtensender CNNÜ
Homepage der FDA

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »