Ärzte Zeitung online, 28.09.2010

Cholerakranke Kinder bleiben noch eine Woche in Klinik

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die drei an Cholera erkrankten Geschwister aus Oberursel kommen voraussichtlich in einer Woche aus dem Krankenhaus. Die Kinder litten am Dienstag immer noch an starkem Durchfall und brauchten Infusionen, teilte eine Sprecherin des Klinikums in Frankfurt-Höchst mit.

Die Familie war am vergangenen Mittwoch mit ihren vier Kindern im Alter von ein bis vier Jahren von einer Reise aus Pakistan zurückgekehrt. Einige Stunden später brachten sie die Kinder mit starken Beschwerden in eine Klinik. Das jüngste Mädchen konnte nicht gerettet werden, es starb noch in der Nacht.

Der Vater hatte die Einjährige mit einem Taxi in das Kreiskrankenhaus Bad Homburg gebracht. Schon bei der Ankunft sei das Kind klinisch tot gewesen. Es wurde zunächst erfolgreich wiederbelebt. Bei der Verlegung in die Höchster Klinik erlitt das Mädchen erneut einen Herzstillstand.

Die Todesursache ist noch immer nicht ganz geklärt. Es sei möglich, dass das Mädchen an Erbrochenem erstickt sei. Es gebe jedoch keinen Zweifel daran, dass der Tod des Kindes im Zusammenhang mit der Choleraerkrankung stehe, teilte die Klinik mit.

Lesen Sie dazu auch:
Cholera wird nur selten nach Deutschland importiert
Cholera-Fälle in Hessen: ein Kind gestorben

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »