Ärzte Zeitung, 22.11.2010

Gefährliches Coli-Bakterium erhöht Risiko für Herz und Nieren

NEU-ISENBURG (eis). Nach schwerem Infekt mit E. coli O157 ist das Risiko für Herzkrankheiten deutlich erhöht. Das melden kanadische Forscher, die die Krankengeschichte von 2000 Betroffenen analysiert haben (BMJ 2010; 342 c6020).

Die Menschen hatten sich vor zehn Jahren durch verunreinigtes Trinkwasser infiziert. Bei den Patienten mit schwerer Gastroenteritis war im Vergleich zu den weniger Betroffenen die Rate von Nierenleiden verdreifacht; sie hatten zudem doppelt so viele Herzinfarkte. Empfohlen werden jährliche Blutdruck-Checks nach schwerer O157-Infektion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »