Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

37 Menschen mit Cholera in Venezuela registriert

CARACAS (dpa). Die Gesundheitsbehörden in Venezuela haben 37 Cholera-Fälle gemeldet. Die Patienten hätten sich in der Dominikanischen Republik mit dem Bakterium infiziert und würden behandelt, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Vermutlich steckten sich die Betroffenen bei einer Hochzeitsfeier in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo an.

Gesundheitsministerin Eugenia Sader sagte, die 37 behandelten Personen befänden sich in einem stabilen Zustand. Die Mehrzahl habe das Krankenhaus bereits wieder verlassen können. Sie rief auch eine Musikgruppe, die bei der Hochzeitsfeier spielte, auf, sich medizinisch untersuchen zu lassen.

In die Dominikanische Republik wurde die Cholera aus dem Nachbarland Haiti eingeschleppt, wo seit vergangenem Jahr über 3700 Menschen an der Krankheit starben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »