Ärzte Zeitung online, 28.01.2011

37 Menschen mit Cholera in Venezuela registriert

CARACAS (dpa). Die Gesundheitsbehörden in Venezuela haben 37 Cholera-Fälle gemeldet. Die Patienten hätten sich in der Dominikanischen Republik mit dem Bakterium infiziert und würden behandelt, teilten die Behörden am Donnerstag mit. Vermutlich steckten sich die Betroffenen bei einer Hochzeitsfeier in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo an.

Gesundheitsministerin Eugenia Sader sagte, die 37 behandelten Personen befänden sich in einem stabilen Zustand. Die Mehrzahl habe das Krankenhaus bereits wieder verlassen können. Sie rief auch eine Musikgruppe, die bei der Hochzeitsfeier spielte, auf, sich medizinisch untersuchen zu lassen.

In die Dominikanische Republik wurde die Cholera aus dem Nachbarland Haiti eingeschleppt, wo seit vergangenem Jahr über 3700 Menschen an der Krankheit starben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »