Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Choleragefahr ist in DomRep nur gering

DÜSSELDORF (eb). Die Dominikanische Republik gehört zu den Urlaubszielen mit den höchsten Fallzahlen für Reisediarrhoen, so das Centrum für Reisemedizin CRM.

Im Zuge der Cholera-Epidemie im Nachbarland Haiti seien auch in der Dominikanischen Republik mindestens 900 Menschen an Cholera erkrankt und 14 daran gestorben. Auch die Hauptstadt Santo Domingo sei betroffen, innerhalb von 24 Stunden wurden mehr als 100 neue Erkrankungen gemeldet.

Die Ansteckungsgefahr für Reisende ohne engen Kontakt zu Erkrankten ist gering.

www.crm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »