Ärzte Zeitung online, 10.07.2011

300 Kinder in Zeltlager erkrankt - Salmonellen?

BAD SEGEBERG (dpa/eb). In einem Zeltlager in Schleswig-Holstein sind am Samstagabend mehr als 300 Jugendliche an einer bislang noch ungeklärten Darminfektion erkrankt.

300 Kinder in Zeltlager erkrankt - Salmonellen?

Massenhafte Magen-Darm-Infekte im Zeltlager: Rettungskräfte bringen die erkrankten Kinder in Kliniken.

© dpa

Mindestens 143 Teilnehmer des Zeltlagers in Bad Segeberg wurden nach Angaben des Camp-Notarztes Dr. Franz-Rudolf Fendler in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem Zeltlager nahmen rund 750 Menschen teil.

Insgesamt mussten mehr als 300 Teilnehmer medizinisch versorgt werden, sagte die Landrätin von Bad Segeberg, Jutta Hartwieg, am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Die Patienten seien auf mehr als 20 Kliniken in ganz Schleswig-Holstein und Hamburg verteilt worden.

Salmonellen könnten der Auslöser gewesen sein

Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren hatten über Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe geklagt. Die Ursache der Brechdurchfälle stand zunächst nicht fest. Einen neuen Erkrankungscluster von enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC) halten die Behörden nicht für möglich.

Auch ein erster Verdacht, dass Noroviren für die Erkrankungen verantwortlich gewesen sein könnten, hat sich bislang nicht erhärtet. Medienberichten zufolge spricht laut Klinikärzten vieles dafür, dass Salmonellen die Ursache sind.

Derzeit laufen die Ermittlungen nach der Ursache. Sowohl das Kreisgesundheitsamt als auch das Gesundheitsamt in Bad Segeberg sind eingeschaltet.

[10.07.2011, 19:34:45]
Wilfried Soddemann 
Trinkwasser die Ursache?
Trinkwasser die Ursache? Egal ob Salmonellen, Campylobacter, Noroviren oder EHEC: Ausgelöst werden solche Endemien durch Fäkalien in Lebensmitteln ODER im Trinkwasser ... einen driten Übertragungsweg gibt es nicht.

http://sites.google.com/site/trinkwasservirenalarm/Trinkwasser-Viren
soddemann-aachen@t-online.de
Telefon 0 25 82 – 99 13 66
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »