Ärzte Zeitung, 22.02.2012

UN: Cholera breitet sich im Kongo aus

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Im Kongo breitet sich die Cholera immer weiter aus. Mittlerweile seien bereits neun der elf Provinzen des zentralafrikanischen Landes von der Epidemie betroffen, teilte das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) mit.

Über 640 Menschen sind den Angaben zufolge seit Januar 2011 an der Krankheit gestorben, 26.000 sind infiziert. Der mangelnde Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen in der Region ist laut OCHA einer der Hauptgründe für die Epidemie.

Als Beispiel nannte das Büro die Stadt Bunia im Nordosten des Landes, wo ein Drittel der 100.000 Einwohner seit Anfang des Jahres von Trinkwasser abgeschnitten sind. Der seit Jahren andauernde Konflikt im Nordkongo gilt als ein Auslöser der Krise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »