Ärzte Zeitung, 22.02.2012

UN: Cholera breitet sich im Kongo aus

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Im Kongo breitet sich die Cholera immer weiter aus. Mittlerweile seien bereits neun der elf Provinzen des zentralafrikanischen Landes von der Epidemie betroffen, teilte das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) mit.

Über 640 Menschen sind den Angaben zufolge seit Januar 2011 an der Krankheit gestorben, 26.000 sind infiziert. Der mangelnde Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen in der Region ist laut OCHA einer der Hauptgründe für die Epidemie.

Als Beispiel nannte das Büro die Stadt Bunia im Nordosten des Landes, wo ein Drittel der 100.000 Einwohner seit Anfang des Jahres von Trinkwasser abgeschnitten sind. Der seit Jahren andauernde Konflikt im Nordkongo gilt als ein Auslöser der Krise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »