Ärzte Zeitung, 25.08.2016

Auf dem Rhein

Virusinfekte häufen sich auf Flusskreuzfahrtschiff

GERMERSHEIM. Bei einer Rhein-Kreuzfahrt sind rund 35 Menschen an einer Virusinfektion erkrankt. Das niederländische Schiff "Prinses Christina" liege seit Mittwoch in Germersheim unter Quarantäne, sagte der Einsatzleiter des Kreises Germersheim, Hans-Joachim Stöckle. Insgesamt seien 92 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord, die Betroffenen zeigten Symptome wie Übelkeit und Erbrechen."Das Gesundheitsamt untersucht Lebensmittelproben", sagte Stöckle.

Die gesunden Passagiere sollten am Mittwochabend mit Bussen nach Hause gefahren werden. "Die Erkrankten bleiben noch etwa ein bis zwei Tage auf dem Schiff, bis sie auskuriert sind." Einigen Passagieren gehe es bereits wieder besser.Das Schiff war am Sonntag in Köln gestartet und befand sich auf dem Weg nach Frankreich. Im Mai 2015 hatte es an Bord desselben Schiffes in Boppard einen ähnlichen Vorfall gegeben, damals waren rund 50 Menschen an einem Norovirus erkrankt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »