Ärzte Zeitung, 25.08.2016

Auf dem Rhein

Virusinfekte häufen sich auf Flusskreuzfahrtschiff

GERMERSHEIM. Bei einer Rhein-Kreuzfahrt sind rund 35 Menschen an einer Virusinfektion erkrankt. Das niederländische Schiff "Prinses Christina" liege seit Mittwoch in Germersheim unter Quarantäne, sagte der Einsatzleiter des Kreises Germersheim, Hans-Joachim Stöckle. Insgesamt seien 92 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord, die Betroffenen zeigten Symptome wie Übelkeit und Erbrechen."Das Gesundheitsamt untersucht Lebensmittelproben", sagte Stöckle.

Die gesunden Passagiere sollten am Mittwochabend mit Bussen nach Hause gefahren werden. "Die Erkrankten bleiben noch etwa ein bis zwei Tage auf dem Schiff, bis sie auskuriert sind." Einigen Passagieren gehe es bereits wieder besser.Das Schiff war am Sonntag in Köln gestartet und befand sich auf dem Weg nach Frankreich. Im Mai 2015 hatte es an Bord desselben Schiffes in Boppard einen ähnlichen Vorfall gegeben, damals waren rund 50 Menschen an einem Norovirus erkrankt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »