Ärzte Zeitung, 08.06.2015

Berlin

Masernwelle ist noch nicht vorüber

BERLIN. Die Masernwelle in der Hauptstadt setzt sich weiter fort. In der Woche bis zum 31. Mai (22. KW) wurden dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) zehn neue Erkrankungen übermittelt.

Bis zum 8. Juni gab es 13 weitere Fälle. Damit hat sich insgesamt der Trend fallender wöchentlicher Meldezahlen fortgesetzt, so das LAGeSo.

Seit Beginn des Ausbruchs im vergangenen Oktober (41. KW) wurden dabei 1278 Masernkranke registriert, davon 1157 im Jahr 2015. Etwa jeder vierte Betroffene wurde stationär behandelt, ein Kind ist im Februar an den Folgen der Infektion gestorben.

Die Zahl der Erkrankungen ist auch im benachbarten Brandenburg erhöht. Dort hatte es in diesem Jahr bereits 95 Erkrankungen gegeben. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »