Ärzte Zeitung, 17.11.2015

RKI meldet

Zahlen der Masernkranken erreichen Höchststände

BERLIN. Im Jahr 2015 sind bis zum 15. November bundesweit bereits 2594 Masern-Erkrankungen an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet worden. Nach den RKI-Angaben gab es die meisten Fälle (nach Wohnort des Patienten, nicht nach Infektionsort) in Berlin (1269), Sachsen (271), Thüringen (170), Bayern (180) und Baden-Württemberg (129).

Die mit der WHO vereinbarte Masernerradikation ist danach in weite Ferne gerückt. Eigentlich hat sich Deutschland bei der WHO dazu verpflichtet, die Masern bis zum Jahr 2015 zu eliminieren. Um dieses Ziel zu erreichen, darf die Inzidenz nicht höher als ein Fall pro eine Million Einwohner liegen. Das entspricht bundesweit höchstens 80 Masernfälle jährlich. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »