Ärzte Zeitung, 26.06.2015

USA

Empfehlung für die Meningokokken-B-Impfung

ATLANTA. Die Meningokokken-B-Impfung hat in den USA eine Kategorie-B-Empfehlung bekommen, berichtent die Centers for Disease Control (CD). Danach kann der Schutz bei über 10-Jährigen mit erhöhtem Risiko erwogen werden; er wird dann von der Krankenversicherung bezahlt.

Allerdings ist die Impfung nicht - wie die Meningokokken-ACWY-Impfung - als Kategorie-A-Empfehlung in den allgemeinen Impfkalender aufgenommen worden.

In den USA gibt es außer der auch hierzulande verfügbaren Vakzine Bexsero® (GSK) den Impfstoff MenB-FHbp (Trumenba®) von Pfizer.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung wegen "nicht ausreichender Evidenz" noch nicht, einige Kassen bezahlen den Schutz aber bereits. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »