Ärzte Zeitung, 26.06.2015

USA

Empfehlung für die Meningokokken-B-Impfung

ATLANTA. Die Meningokokken-B-Impfung hat in den USA eine Kategorie-B-Empfehlung bekommen, berichtent die Centers for Disease Control (CD). Danach kann der Schutz bei über 10-Jährigen mit erhöhtem Risiko erwogen werden; er wird dann von der Krankenversicherung bezahlt.

Allerdings ist die Impfung nicht - wie die Meningokokken-ACWY-Impfung - als Kategorie-A-Empfehlung in den allgemeinen Impfkalender aufgenommen worden.

In den USA gibt es außer der auch hierzulande verfügbaren Vakzine Bexsero® (GSK) den Impfstoff MenB-FHbp (Trumenba®) von Pfizer.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung wegen "nicht ausreichender Evidenz" noch nicht, einige Kassen bezahlen den Schutz aber bereits. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »