Ärzte Zeitung, 26.06.2015

USA

Empfehlung für die Meningokokken-B-Impfung

ATLANTA. Die Meningokokken-B-Impfung hat in den USA eine Kategorie-B-Empfehlung bekommen, berichtent die Centers for Disease Control (CD). Danach kann der Schutz bei über 10-Jährigen mit erhöhtem Risiko erwogen werden; er wird dann von der Krankenversicherung bezahlt.

Allerdings ist die Impfung nicht - wie die Meningokokken-ACWY-Impfung - als Kategorie-A-Empfehlung in den allgemeinen Impfkalender aufgenommen worden.

In den USA gibt es außer der auch hierzulande verfügbaren Vakzine Bexsero® (GSK) den Impfstoff MenB-FHbp (Trumenba®) von Pfizer.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung wegen "nicht ausreichender Evidenz" noch nicht, einige Kassen bezahlen den Schutz aber bereits. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »