Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Lippstadt: Weiteres Frühchen mit 2MRGN erkrankt

LIPPSTADT. Im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt ist ein weiteres Frühchen nach der Besiedelung mit einem zweifach resistenten E. coli (2MRGN) erkrankt. Laut Klinik wird es mit einem Antibiotikum behandelt, auf das der Keim anspricht.

In dem Haus war ein 650 Gramm schweres Frühchen an einer Infektion infolge der Besiedelung gestorben. Das jetzt erkrankte Kind ist schwerer und älter. Von 14 besiedelten Kindern sind inzwischen zwei entlassen.

Nach mikrobiologischen Untersuchungen sind die E.coli-Kolonien genotypisch identisch, es handelt sich um einen Keim, dessen Ursprung solitär einer Quelle zuzuordnen ist. Umgebungsproben haben bislang keinen Hinweis darauf geliefert, dass neben der Neonatologie auch weitere Stationen betroffen sein könnten. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »