Ärzte Zeitung, 01.08.2014

Lippstadt: Weiteres Frühchen mit 2MRGN erkrankt

LIPPSTADT. Im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt ist ein weiteres Frühchen nach der Besiedelung mit einem zweifach resistenten E. coli (2MRGN) erkrankt. Laut Klinik wird es mit einem Antibiotikum behandelt, auf das der Keim anspricht.

In dem Haus war ein 650 Gramm schweres Frühchen an einer Infektion infolge der Besiedelung gestorben. Das jetzt erkrankte Kind ist schwerer und älter. Von 14 besiedelten Kindern sind inzwischen zwei entlassen.

Nach mikrobiologischen Untersuchungen sind die E.coli-Kolonien genotypisch identisch, es handelt sich um einen Keim, dessen Ursprung solitär einer Quelle zuzuordnen ist. Umgebungsproben haben bislang keinen Hinweis darauf geliefert, dass neben der Neonatologie auch weitere Stationen betroffen sein könnten. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »