Ärzte Zeitung online, 16.01.2015

Tiermast

Länder drängen auf Verbot von Reserve-Antibiotika

BERLIN/MAINZ. Neun Bundesländer setzen sich für ein Verbot von Antibiotika in der Tiermast ein, die als letzte Chance zur Behandlung schwerer Infektionen von Menschen reserviert sind.

"Wir wollen, dass bestimmte Antibiotika ausschließlich für Notfälle in der Humanmedizin zur Verfügung stehen", teilte der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsstaatssekretär Thomas Griese (Grüne) mit.

Dafür sind laut Ministerium Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die Amtschefs der Agrarministerien hätten am Rande der Grünen Woche in Berlin immerhin eine Begrenzung dieser Antibiotika in der Tierhaltung beschlossen, erklärte der Staatssekretär.

Tierschützer demonstrierten in Berlin gegen den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung.

Die Gefahr ist, dass Keime etwa unempfindlich gegen bestimmte Antibiotika werden. Beim Verzehr von Fleisch kann das auch Auswirkungen auf Menschen haben. (dpa)

[18.01.2015, 20:02:32]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
eine "Nagelprobe" für die Seriosität von Politik.
Nimmt sie den Bürger wirklich ernst. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »