Ärzte Zeitung online, 28.04.2009

Zwei Fälle von Schweinegrippe in Israel bestätigt

JERUSALEM (dpa). In Israel sind am Dienstag zwei Fälle von Schweinegrippe bestätigt worden. Dabei handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums um zwei 26 und 47 Jahre alte Männer, die in den vergangenen Tagen von Reisen aus Mexiko zurückgekommen sind.

Der 26-Jährige befindet sich derzeit in Quarantäne in einem Krankenhaus in Netanja nördlich von Tel Aviv. "Der Mann ist positiv getestet worden. Sein Zustand ist hervorragend. Er wird aber weiter beobachtet", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag in Jerusalem auf Anfrage. Die Behörden befürchten jetzt, dass sich eine fünf Jahre alte Nichte angesteckt haben könnte.

Bei dem 47-jährigen Patienten im Krankenhaus von Kfar Sava wurde am Dienstag ebenfalls ein positiver Befund auf Schweinegrippe gestellt. Der Mann war am Sonntag mit Kopfschmerzen und Übelkeit aus Mexiko zurückgekehrt.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat für den Dienstagabend eine Dringlichkeitssitzung von Mitarbeitern des Gesundheits- und Verteidigungsministeriums einberufen. Das Gesundheitsministerium rief die Bevölkerung auf, auf alle nicht notwendigen Reisen nach Mexiko zu verzichten. Die Israelis sollten außerdem weiterhin auf die persönliche Hygiene achten.

Auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv werden aus Mexiko ankommende Reisende vor der Schweinegrippe gewarnt und aufgefordert, auf ihren Gesundheitszustand zu achten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »