Ärzte Zeitung online, 07.05.2009

Zehnter Schweinegrippe-Fall in Deutschland

MAGDEBURG (dpa). Sachsen-Anhalt meldet den zehnten deutschen Fall von Schweinegrippe. Wie das Gesundheitsministerium in Magdeburg am Donnerstag mitteilte, hat das Robert Koch-Institut die Erkrankung bereits bestätigt.

Der betroffene Mann aus dem Landkreis Wittenberg war vor einigen Tagen aus Mexiko zurückgekehrt und hatte über eine Erkältung geklagt. Inzwischen sei er schon wieder genesen. Er halte sich aber nach Absprache mit seiner Ärztin vorerst nur in seinem Haus auf. Erst vor ein paar Tagen war die Erkrankung eines 48- Jährigen aus dem Harz bekanntgeworden. Inzwischen ist auch er wieder gesund.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »