Ärzte Zeitung online, 07.05.2009

Mexiko stuft Schweinegrippe-Alarm zurück

MEXIKO-STADT (dpa). Die Gesundheitsbehörden von Mexiko haben die Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Schweinegrippe zurückgestuft. Die Alarmstufe wurde von "Orange" auf "Gelb" gesenkt, was eine weit gehende Rückkehr zur Normalität in dem Land erlaube, teilte das Epidemiologische Institut in Mexiko-Stadt am Mittwochabend mit.

Die mexikanische Regierung hatte zuvor bereits die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Oberschulen und Universitäten des Landes für diesen Donnerstag angekündigt.

Durch die Absenkung der Warnstufe können Restaurants, Clubs oder Sportstadien wieder öffnen - allerdings dürfen sie nur die Hälfte der Menschen einlassen, die sie normalerweise unterbringen könnten. Die Behörden riefen auch dazu auf, sich weiterhin durch hygienische Maßnahmen vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.

Nach Angaben der Handelskammer in Mexiko-Stadt musste die Wirtschaft der Metropole seit Beginn der Epidemie täglich Einbußen in Höhe von 50 Millionen Dollar hinnehmen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »