Ärzte Zeitung online, 08.05.2009

Hongkong beendet Zwangsquarantäne für Hotelgäste

HONGKONG (dpa). Nach einer Woche Zwangsquarantäne wegen der Schweinegrippe hat Hongkong am Freitag 240 Hotelgäste in die Freiheit entlassen. Die Gäste und das Hotelpersonal durften das Gebäude sieben Tage lang nicht verlassen, nachdem ein mexikanischer Gast des Hotels am 1. Mai als erster Schweinegrippepatient Südostasiens bestätigt worden war.

Unter den übrigen Gästen traten während der Quarantäne keine weiteren Fälle auf. Sie verließen das Hotel nach Augenzeugenberichten am Freitagabend unter Jubel und jeder mit einem ärztlichen Gesundheitszertifikat.

Als Wiedergutmachung hatten alle Hotelgäste vorab verschiedene Geschenke der Hongkonger Stadtverwaltung bekommen - darunter auch einen Gutschein für zwei Freiübernachtungen in einem anderen Hotel in der Stadt. Manche Gäste aus Übersee wollten davon sogar Gebrauch machen, weil sie am Freitagabend keine Reisemöglichkeit in die Heimat mehr fanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »