Ärzte Zeitung, 11.05.2009

In Deutschland 12 Kranke durch Schweinegrippe

STOCKHOLM (dpa). Die weltweite Zahl bestätigter Erkrankungen an Schweinegrippe ist zum Wochenauftakt auf 5134 gestiegen. Wie das EU-Zentrum für Seuchenbekämpfung am Montag in Stockholm mitteilte, wurde knapp die Hälfte aller Patienten mit 2532 Kranken aus den USA gemeldet. In Mexiko waren 2062 Erkrankungen registriert. Dort sind bisher 48 Menschen an den Folgen des Virus gestorben, während es in den USA drei Todesfälle und in Kanada und Costa Rica jeweils einen gab.

In Europa stieg der Zahl der Kranken auf 197. 95 der bestätigten Erkrankungen entfielen auf Spanien, 55 auf Großbritannien, 13 auf Frankreich. Insgesamt sind 14 europäische Länder betroffen. Hier nahm die Krankheiten bei allen Infizierten einen jeweils milden Verlauf.

Die Zahl der bestätigten Schweinegrippefälle in Deutschland hat sich auf zwölf erhöht. Eine Frau aus dem unterfränkischen Landkreis Main-Spessart sei während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in Mexiko krank geworden, teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit mit.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »