Ärzte Zeitung online, 18.05.2009

Bereits über 100 Schweinegrippe-Fälle in Japan

TOKIO (dpa). Die Schweinegrippe greift in Japan immer mehr um sich. Nach einer Erhebung der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo ist die Zahl der bestätigten Infektionsfälle bis Montag auf 130 gestiegen. Regierungschef Taro Aso rief angesichts der schnellen Ausbreitung der Grippe zu Besonnenheit auf.

Die Regierung beabsichtige derzeit nicht, die Bürger aufzurufen, von Versammlungen abzusehen oder ihre Geschäftsaktivitäten einzuschränken, so Kyodo.

Mehr als 1000 Schulen und Kindergärten in den beiden betroffenen Provinzen Osaka und Hyogo bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Der Gouverneur von Osaka, Toru Hashimoto, rief die Bevölkerung am Wochenende auf, sich regelmäßig die Hände zu waschen und Masken zu tragen. Seine Regierung werde alles tun, um die Grippe zu bekämpfen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »