Ärzte Zeitung online, 18.05.2009

Bereits über 100 Schweinegrippe-Fälle in Japan

TOKIO (dpa). Die Schweinegrippe greift in Japan immer mehr um sich. Nach einer Erhebung der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo ist die Zahl der bestätigten Infektionsfälle bis Montag auf 130 gestiegen. Regierungschef Taro Aso rief angesichts der schnellen Ausbreitung der Grippe zu Besonnenheit auf.

Die Regierung beabsichtige derzeit nicht, die Bürger aufzurufen, von Versammlungen abzusehen oder ihre Geschäftsaktivitäten einzuschränken, so Kyodo.

Mehr als 1000 Schulen und Kindergärten in den beiden betroffenen Provinzen Osaka und Hyogo bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Der Gouverneur von Osaka, Toru Hashimoto, rief die Bevölkerung am Wochenende auf, sich regelmäßig die Hände zu waschen und Masken zu tragen. Seine Regierung werde alles tun, um die Grippe zu bekämpfen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Mexikanische Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »